Home De

Home de > Umwelt, Agenda 21 > Die Umwelt: eine zweite Natur

Die Umwelt: eine zweite Natur

Diminuer la taille de la police (petite).Augmenter la taille de la police (grande).Augmenter les contrastes en inversant les couleurs.La mise en forme courante correspond à celle par défaut. Pour imprimer le document, utilisez les fonctionnalités de votre navigateur. Dans les conditions actuelles, la référence de ce document ne peut être partagée. Pour ajouter le document à vos favoris, utilisez les fonctionnalités de votre navigateur.

See-Schutz

Von einer internationalen Jury erhielt die Stadt den Europäischen Preis für Naturschutz und Raumordnung im Jahre1972 nach 15 Jahren Anstrengungen und Realisationen.

Große Silber-Medaille für Umwelt der UNO im Jahre 1983.

Urbanismus und Umwelt

Französischer Preis namens „Marianne d’or“ für Städte mit hoher Umweltqualität im Jahre 1986.

1. Preis für Städte Frankreichs, die für Sauberkeit und Reinhaltung Sorge tragen, verliehen von der allgemeinen Verwaltung der Hygieniker und Gemeindetechniker im Jahre 1987.

Im Jahre 1989 erhielt sie einen Spezialpreis für die „Einrichtung von Kinderspielplätzen“.

Im Jahre 1992 Nominierung zum „Gold-Dezibel” in der Kategorie „Aktion-Stille“ für aktive Politik bei der Lärmbekämpfung.

Blumendekorationen

Annecy wird seit 1960 regelmäßig erstrangig in der “Hitliste” des nationalen Preises für blumendekorierte Städte klassifiziert.  

Seit 1967 erhielt Annecy immer „4 Blumen“ (gleichzusetzen mit 4 Sternen im Hotel- und Restaurationswesen) und erhielt zum fünften Mal die Auszeichnung des großen nationalen Preises “Blumenstadt” im Jahre 2005.

Jährlich wird eine farbenabgestimmte Thematik organisiert.

Einige Zahlen

  • 94 ha Grünflächen
  • 460 ha Kommunalwald
  • 36 ha Rasen
  • 8,5 ha Strauchpflanzungen
  • etwa 10 km Hecken
  • 27 ha Randgrünflächen
  • 7500 Parkbäume
  • 4950 Alleebäume
  • 640 Blumengefäße entlang der Kanäle
  • 460 Blumenbehälter Blumen
  • 186 saisonbedingte Dekormassive
  • 270 Pflanzenmassive
  • 51 Kinderspielplätze
  • 12 Wasserstrahlbrunnen
  • 1 Weide für Damwild (13 Tiere), 1 Weide speziell für Hirsche und 1 Weide für Wildschafe neben “la Grand Jeanne”
  • 2 Vogelgehege (Park Impérial und île St.Joseph) und 25 Nistkästen